Medienkonzept

Bestandsaufnahme: Welche Medien nutzen wir?

Der Umgang mit Medien hat in der Engelsbachschule große Bedeutung. Sowohl traditionelle Medien (Bücher, Zeitschriften...) als auch neue Medien werden seit vielen Jahren vielfältig eingesetzt. Beispiele der Nutzung werden im Rahmen der Bestandsaufnahme vorgestellt.

Mediennutzung zur Leseförderung:

Jede Klasse bietet den Kindern eine anregende Leseumwelt. So ist jede Klasse mit Lesestoff ausgestattet (Büchern, Zeitschriften, selbstverfassten Schülertexten, Lesewänden...).

Mit dem Lernbuch Lesen werden ab Klasse 3 gezielt Lesestrategien eingeübt(z.B. Einteilen in Abschnitte, Überschriften finden, Markieren schwieriger Stellen, Nachschlagen)

Im Rahmen einer Werkstatt soll vertiefend am Text gearbeitet werden. Dies geschieht durch:

  • gezielte Leseaufträge (z.B. Finden von Textstellen und Zitieren (Kl. 3 /4))
  • Einsatz der eingeübten Lesestrategien
  • szenisches Spiel
  • Vertonen
  • Gestaltung eigener Bücher und so fort
  • Lesetagebuch (Kl. 3 /4)  

Unterstützt durch das Internetprogramm www.antolin.de wählen die Kinder (ab 1. Schuljahr) nach ihren Vorlieben und ihrem Können ein Buch aus und lesen es während der verbindlichen wöchentlichen Lesestunde und zuhause. Wenn die Kinder das Buch zu Ende gelesen haben, können sie sich unter ihrem Benutzernamen und ihrem Kennwort in das Internetprogramm einloggen und 15 Sinnfragen zu ihrem Buch beantworten. Dafür erhalten Sie eine Auswertung und entsprechend der Leseleistung Punkte.

Unsere Schule verfügt über eine sehr gut ausgestattete Schülerbibliothek, die von den Klassen im Vormittag und der OGS im Nachmittag genutzt werden kann. Freitags wird die Bücherei außerdem von Eltern betreut. An diesen Tagen besteht für alle Schüler die Möglichkeit, sich Bücher auszuleihen.

Weitere Medien im Unterricht

  • CD - Player: Musik, Hörspiele...
  • Kassettenrekorder und Mikrofon: Sprechaufnahmen der Kinder, eigene Hörspiele entwickeln, Lesevorträge...
  • Fernsehen: Schulfernsehen, Wetterberichte, Nachrichten...
  • DVDs und Videos im Sachunterricht, immer da, wo die Realbegegnung nicht direkt möglich ist und bewegte Bilder das Lernen an der Sache verdeutlichen. Besonders auch im Englischunterricht werden CDs und DVDs genutzt, um das Hörverständnis der Schüler zu unterstützen

Kritischer Umgang mit Medien

Im Rahmen des Sachunterrichts und der weiteren Fächer lernen die Kinder ihren eigenen Medienkonsum zeitlich zu erheben und kritisch zu reflektieren.

Einführung in die Arbeit mit dem Computer im Projektunterricht/Sachunterricht

Die systematische Einführung in die Arbeit mit dem PC trägt dazu bei, die Medien-kompetenz der Schülerinnen und Schüler zu entwickeln. In einem Basiskurs erlernen die Kinder die Teile eines PCs, einfache Texte am PC schreiben, Speichern von Daten usw.

Mediennutzung zur Informationsbeschaffung im Projektunterricht/Sachunterricht

  1. Zu Werkstätten oder in Projekten organisieren wir passende Bücherecken, damit Kinder ihr Wissen vertiefen können. Sie lesen zu den jeweiligen Themen Beiträge aus Büchern, Zeitschriften etc..
  2. Die Kinder werden bereits ab Klasse 1 an die Recherche bzw. Informations-beschaffung im Internet herangeführt. (www.hamsterkiste.de, www.blinde-kuh.de)

Mediennutzung zur Präsentation von Unterrichtsergebnissen

  1. Die Kinder lernen bereits ab Klasse 1 den Computer als Schreibwerkzeug zu nutzen, indem sie den Einsatz von Textverarbeitungsprogrammen (word) erlernen. Sie schreiben ihre überarbeiteten Texte für ihre Lernplakate, für Geschichtenbücher, als Artikel in unserer Schülerzeitung etc.
  2. Sie lernen den Umgang mit digitalen Präsentationsprogrammen (powerpoint), um ihre Projektvorträge über Beamer zu unterstützen.

Mediennutzung in Form von Lernprogrammen

  1. Die Schule nutzt über eine Schullizenz das Mathematiklernprogramm "Blitzrechnen". Dieses Programm ist Bestandteil unseres Leitmediums in Mathematik "Zahlenbuch". Die Kinder trainieren als wöchentliche Pflicht mit diesem Programm das Automatisieren von Rechenfertigkeiten.
  2. Gezielte Programme zu den einzelnen Mathematikthemen finden als Lernstation am PC ihren Einsatz.
  3. Im Rahmen von Sachunterrichtswerkstätten werden Lernstationen am PC integriert (z.B. Löwenzahn Lernprogramme, Thema Wasser - Lernprogramme der Stadtwerke, Programme der AID usw.)

Email - moderne Kommunikation durch das Internet

  1. Jedes Kind hat über Antolin ein Postfach eingerichtet und kann darüber mit seinen Klassenkameraden und der Lehrerin kommunizieren.
  2. Anfragen oder Informationen über email auszutauschen ist ein weiteres Unterrichtsziel in vielen Fachbereichen.
  3. Email Kontakt zu anderen Klassen aufbauen.

Professionelle Fortbildungen und Information mit Hilfe von ppt-Präsentationen

Informationen über moderne Unterrichtskonzepte an unserer Schule sind ein wichtiger Bestandteil unserer konstruktiven Zusammenarbeit mit den Eltern. Nur wenn Eltern verstehen, warum bestimmte Methoden eingesetzt werden, unterstützen sie unsere tägliche Arbeit. Zum Schulkonzept gehört deshalb jährlich jeweils ein Infoabend für alle Eltern zu folgenden Themen:

  • Schulkind werden - Vorbereitung zur Einschulung
  • Lese- und Schreibprozess
  • Rechtschreiben nach Sommer-Stumpenhorst
  • Informationen über die Entwicklung unseres Schulprogramms im Rahmen von Schulpflegschafts- und Schulkonferenzsitzungen

Fortbildungen im Rahmen von Lehrerkonferenzen werden unterstützt durch Präsentationen mit Powerpoint.

  • Aktuelle Themen aus Schulleiterkonferenzen
  • Schulprogrammatische Themen

Verwaltung der Schülerdaten mit dem Computer

  1. In der Verwaltung arbeiten wir mit Schülerdatenbänken und dem SCHILD- Programm des Ministeriums. Stundenplan, Raumverteilung, Förderpläne werden transparent und übersichtlich am PC erstellt.
  2. Über DSL erhalten wir sowohl ministerielle als auch schulamtsbezogene und schulspezifische Mails.
  3. Das Lehrerzimmer ist ausgerüstet mit einem internetfähigen PC; er wird für Diagnose- und Auswertungsprogramme genutzt, für die Erstellung von Rückmeldungen an Eltern und Zeugnisprogramme. Äußerst problematisch ist jedoch, dass nur 1 PC im Lehrerzimmer zur Verfügung steht.(s. auch Erwartungen)

Gestaltung unserer Schulhomepage

Unsere Homepage www.engelsbachschule.de dient der Präsentation unseres Schulprogramms als Information für Schulinteressierte, Schulneulinge und Eltern, die im Schulkonzept oder auf den verlinkten Seiten Informationen suchen. Weiterhin sind aktuelle Informationen hinterlegt, wie ein Terminplan und Informationen zu Festen und Feiern.

Optimierung bzw. Erwartungen: Welche Ziele wollen wir erreichen?

Minimal-Standards für unsere Schüler: Was sollen Schüler an Medien-Kompetenzen aus unserer Schule mitnehmen?

  • Umgang mit dem PC: Programm öffnen und schließen Umgang mit der Maus auch scrollen
  • Text schreiben, gestalten und korrigieren
  • Internet öffnen und Suchprogramm starten
  • Email schreiben an Klassenkameraden, Lehrerin und je nach Projekt
  • Blitzrechenprogramm nutzen
  • Antolin-Programm nutzen

Nutzung unserer Medien zur Unterrichtsvorbereitung und -auswertung

Alle Kollegen erledigen ihre Planungs- und Auswertungsarbeit für den Unterricht am PC. Viele Kollegen arbeiten in der Schule, da sie dort direkt im Team arbeiten können. Es steht im Lehrerzimmer nur 1 PC für diese Arbeit zur Verfügung. Die PCs in den Klassenräumen sind am Nachmittag nicht zugänglich, da in den Klassenräumen Hausaufgaben und AGs stattfinden.

Nutzung interaktiver Medien für Unterrichtsvorbereitung und -durchführung

Unsere Schule arbeitet in Mathematik mit dem Zahlenbuch aus Mathematik 2000. Dieses Konzept ist bei uns schulprogrammatisch verankert und damit Pflichtprogramm für alle Klassen. Zu diesem Konzept gehören Interaktive Tafelbilder, die passend zum Schülerbuch entwickelt wurden. Um diese Materialien auch gewinnbringend in den Unterricht einzusetzen, benötigen wir die technische Ausstattung. Auch um in die von uns genutzten Internetprogramme mit den Schülern zu erarbeiten (z.B. antolin) benötigten wir noch die entsprechende Ausstattung.

Konsequenzen - notwendige Ausstattung

Nicht zuletzt berührt ein Medienkonzept auch die technische Ausstattung und Investitionen in Hardware und Umbau von Räumen. Dies ist abhängig von der Finanzierung durch den Schulträger, der Stadt Bonn. Für uns bedeutet dies:

  • Mindestens ein interaktives Whiteboard für interaktive Tafelbilder zu unserem Mathekonzept 2000 - Zahlenbuch und Einführung in PC Programme.
  • 1 Beamer-Laptop mit Soundsystem, um auch Filmsequenzen und interaktive Tafelbilder nutzen zu können.
  • Mindestens 4 PC's pro Klasse, die miteinander vernetzt sind, so dass z.B. die Kinder in unserem Matheprogramm "Blitzrechnen" von jedem Rechner aus auf ihr Konto arbeiten können
  • Einrichtung eines PC's Raumes um gemeinsam mit einer Lerngruppe oder AG den PC als Arbeitsmittel zu nutzen
  • Ausreichend (etwa 4-5) PCs für die Lehrer zur Unterrichtsvor- und -nachbereitung. Ausbau unserer Schulbücherei Head-sets für Theaterspiel im Unterricht und AG's