Berichte der Zeitungs-AG über ihren Besuch beim Generalanzeiger

Am 23.1. 2014 sind wir mit der Zeitungs-AG zum Generalanzeiger gefahren. Wir fanden alles total cool. Besonders toll fand ich es, dass einige von uns am Ende den Rest einer großen Zeitungsrolle als Geschenk mitnehmen durften. Nach dem sehr interessanten Film am Anfang durften wir in die Produktionshalle, wo all diese riesigen Maschinen stehen. Ich kann euch unbedingt empfehlen auch einmal dort an einer Führung teilzunehmen. (von Moritz, 4a)


Ich war schon mehrmals im Generalanzeiger und fand diesmal den CTP-Raum besonders interessant. Wenn die Redakteure alle Artikel geschrieben haben und entschieden haben, was auf welche Seite kommt, ruft die Redaktion im CTP-Raum an. Derjenige, der dort arbeitet, schaltet dann die große Maschine an, die alle Artikel auf Aluminiumplatten überträgt. Für jede Zeitungsseite gibt es eine eigene Aluminiumplatte. Auf diese wird als erstes dort, wo keine Farbe hin soll, ein Wasserfilm aufgetragen. Dann wird sehr ölhaltige Farbe auf die ganze Platte gestrichen. Öl verbindet sich bekanntlich nicht mit Wasser. Die Farbe läuft also nur in die Lücken, wo kein Wasser ist. Dann werden sehr scharfe Kanten an die Platte gemacht, damit die Platte später fest in die Druckmaschinen eingehängt werden kann. Das fand ich besonders spannend. Eine solche Aluminiumplatte von Seite 1 des Vortages durften wir sogar für unsere Schule mitnehmen. (von Arthur, 4b)


Mich hat das Papierlager am meisten beeindruckt. So eine Riesenrolle Papier, auf das die Zeitung später gedruckt wird, wiegt mehr als 1500 kg, das ist ungefähr so viel wie ein VW-Passat. Und sie kostet, wenn der Verlag sie einkauft, ungefähr 700 €. Könnt ihr euch vorstellen, dass so eine Riesenrolle in nur etwa 30 min fix und fertig bedruckt ist? Sie besteht zu 70 % aus Altpapier und nur 30 % Wald. Die Bäume dafür werden extra dafür angebaut, es muss also kein Urwald dafür abgeholzt werden.

(von Amelie , 4a)


Ein Mittwoch im Generalanzeiger: Jeden Mittwoch treffen sich alle Redakteure zu einer großen Besprechung. Als wir ankamen, war das Gebäude wie leergefegt, denn alle müssen dort hin. Wir haben viele riesige Maschinen gesehen, die dort eine wichtige Rolle spielen. Die Druckmaschinen drucken alle Zeitungen für uns. Sie sind drei Etagen hoch, so hoch wie ein dreistöckiges Wohnhaus. Sie bestehen aus vielen Treppen und Lichtern. Den Maschinen dürfen sich nur die ausgebildeten Drucker nähern, die sie ständig vom Papierstaub freihalten müssen. Wenn die Zeitungen fertig bedruckt sind, werden sie über lange Zahnräder zu Tausenden in einen anderen Raum geleitet. Dort wird jede Zeitung genau in der Mitte aufgeklappt und mit Werbeprospekten versehen. Das geschieht alles vollautomatisch. In Zehnerpäckchen werden sie schließlich auf ein Transportband gelegt und durch Luken hindurch nach draußen in Transportlaster geladen. Von dort aus werden sie mitten in der Nacht gegen 3 Uhr morgens in die verschiedenen Stadtteile kutschiert. Dort werden sie in die Briefkästen der Häuser geworfen. (von Amélieund Mia, 4a )


Die Zeitungs-AG der Engelsbachschule bedankt sich ganz herzlich für die tolle Führung durchs Verlagshaus und die Druckerei. Natürlich konnten wir nicht direkt beobachten wie die Zeitung gedruckt wird, denn das passiert ja mitten in der Nacht. Aber wir waren trotzdem sehr beeindruckt. Stellt euch vor, die Papierrollen sind aufgerollt 22 km lang und werden trotzdem in nur 30 min bedruckt. Die Druckmaschinen sind riesig. Wir durften sie uns von ganz unten und von ganz oben anschauen. In Sekundenschnelle werden sie bedruckt und in Päckchen für den Versand fertig gemacht. Das geht schneller als man hinschauen kann. Überall an der Decke sind Laufbänder zu sehen, auf denen die Zeitungen fein säuberlich aufgereiht blitzschnell entlanglaufen. Irgendwie lustig.

Für euch Leser der Homepage haben wir uns ein paar Quizfragen ausgedacht. Viel Spaß beim Raten!


  1. Die Druckmaschinen sind so hoch wie

  1. ein zweistöckiges b) dreistöckiges c) neunstöckiges Hochhaus?

  1. Wie lange dauert es, bis eine Papierrolle ganz bedruckt ist?

  1. 30 min b) 45 min c) 3 Stunden

  1. Wie schwer ist eine große Papierrolle ungefähr?

  1. 250 kg b) 1000 kg c) 1500 kg

  1. Aus wieviel Prozent Altpapier besteht der Generalanzeiger?

  1. 70 % b) 80 % c) 95 %

  1. Zu welcher Uhrzeit wird die Zeitung gedruckt?

  1. 22-24 Uhr b) 24 -3 Uhr c) 1-5 Uhr

  1. Wieviel Exemplare werden für die Samstagsausgabe gedruckt?

  1. 23.000 b) 36.000 c) 104.000

  1. Wann können die Drucker ausschlafen?

  1. Samstag Nacht b) Sonntag Nacht c) nie


Korrekt sind 1b, 2a, 3c, 4a, 5b, 6c, 7a


(von Moritz, Ruben, Lukas, Jonas, Ben, Anton, Klassen 4a,b und d)